Verleihung des Julius-Itzel-Preises 2018

Wir verleihen dieses Jahr zum 6. Mal den Julius-Itzel-Preis, der mit 50.000 € dotiert ist. Im Auftrag des Stifters Julius Itzel (1905–1974) zeichnen wir Menschen aus, die jenseits ihrer beruflichen Pflichten ein gesellschaftspolitisch prägendes Lebenswerk geschaffen haben und deren Persönlichkeit und Wirken klar und überzeugend die Werte christlicher Humanität, Moral und Ethik widerspiegeln.

 

Der Preisträger 2018 ist Alois Glück, Landtagspräsident a.D. und langjähriger Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken. Alois Glück hat als mutiger, fähiger und wirksamer Katholik herausragende Verdienste um die Gestaltung von Staat und Kirche in Deutschland.

 

Die Preisverleihung findat am 11. November 2018 in der Evangelischen Akademie Tutzing statt.

 

Alois Glück, Preisträger des Jahres 2018

Zeit seines Wirkens ist Alois Glück der Einsatz für die Schwächsten unter uns ein zentrales persönliches Anliegen. Stets setzt er sich für die Bewahrung der Schöpfung ein und für die nachhaltige Weiterentwicklung unserer Lebensräume. Dabei bilden christliche Werte sein zentrales ethische Fundament.

 

Alois Glück hat eine Vielzahl von Einflussmöglichkeiten ergriffen und genutzt, um die Regeln einer humanen Gesellschaft zu prägen und weiterzuentwickeln. Seit über 30 Jahren Mitglied im Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK), führt er dieses seit 2009 als dessen Präsident. Fast 40 Jahre lang Mitglied des Bayerischen Landtags, gehörten zu den politischen Schwerpunktsetzungen Alois Glücks insbesondere die Sozialpolitik, die Umweltpolitik und eine nachhaltige Landesentwicklung. Zu seinen persönlichen Engagements zählen u.a. der Förderverein Caritas-Kinderdorf Irschenberg, die Bürgerstiftung Traunsteiner Land sowie die Arbeit im Stiftungsrat der Deutschen Hospiz- und Palliativ-Stiftung.